Enuresis, oder: Wenn Pipi machen in die Hose geht

Als Enuresis oder Enurese – von griech. en „in“ und ourein „Urin lassen“ – wird unwillkürliches Einnässen nach dem 3. bzw. 4. Lebensjahr bezeichnet, ohne dass eine körperliche Ursache vorliegt.

Quelle: Wikipedia

In einem Familienforum entdeckte ich kürzlich die Frage von einer besorgten Mama:

„Unsere siebenjährige Tochter braucht nachts noch Pampers, da sie in der Nacht noch nicht trocken ist und fast jede Nacht einnässt. So weit so gut; wir machen daraus kein grosses Tamtam und auch für unsere Tochter ist es nicht wirklich ein Thema… Es ist halt einfach noch nicht ganz so weit, und wir sind zuversichtlich dass sich das früher oder später ändern wird. Dies deckt sich auch mit der Meinung des Kinderarztes, der darüber Bescheid weiss.

Gestern kam das Thema kurz in einem Gespräch beim Essen auf und dabei fanden wir mehr zufällig heraus, dass sie offenbar immer wieder am Morgen, wenn sie bereits wach ist, in die Pampers macht – aus Bequemlichkeit wenn sie noch nicht aufstehen will und sonst halt alles abziehen müsste etc… Offenbar sei das gleiche auch schon vor dem Einschlafen vorgekommen…

ich meinte ziemlich deutlich, dass ich das gar keine gute Idee fände und das ab sofort nicht mehr vorzukommen habe! sie meinte dann nur „die muss man eh fortschmeissen weil sie schon nass sind von der Nacht, da kommt`s auch nicht mehr drauf an“… wobei sie mir regelrecht den Wind aus den Segeln genommen hatte, weil es wirklich stimmt. sie ist wirklich sozusagen jede Nacht nass – im Schlaf. Auf dieses so simple Argument hatte ich keine gescheite Gegenantwort.

Mein Mann meinte später auch, ich solle das etwas gelassener angehen – aber ich weiss nicht. mich stört einfach dieser Gedanke, dass sie einfach, weil sie noch nicht gerade aufstehen möchte, frisch fröhlich in die Pampers puschert…
was denkt ihr? was soll ich machen? ich meine, nachprüfen kann man es ja doch nicht wirklich…“

Meinte Antwort lautete wie folgt:

Ich weiss ja nicht was bei euch in der Familie sonst so los ist, aber wenn ich so zurück blicke auf die letzten 16 Jahren in meiner Arbeit mit Kindern hat es meist Gründe warum Kinder einnässen in dem Alter. Und wenn man körperliche Gründe ausschliesst muss man sich nach den Ursachen im Umfeld ansehen. Du scheinst mir auch sehr viel Druck auszuüben, (Zitat: ich meinte ziemlich deutlich, dass ich das gar keine gute Idee fände und das ab sofort nicht mehr vorzukommen habe!) was ich so an dem Text raus lesen kann. Darf deine Tochter selbstbestimmt handeln oder triffst du die meisten Entscheidungen für sie? Entschuldige die direkte Frage, aber es könnte sein, dass die Tochter auf dem Wege versucht etwas zu bewirken, weil sie evtl. sonst nichts zuhause zu melden hat bzw. Aufmerksamkeit will, weil sie irgendwo zu kurz kommt. Wenn ich mir deine Schilderung so durchlese klingt das für mich nach einem Machtspiel. Sind natürlich alles nur Mutmassungen und Gedankengänge, ich möchte nicht dass du das Persönlich nimmst. Ich versuche nur mögliche Ursachen aufzuzeigen. Mit dem Psychologen würde ich erstmal warten, das kann das Ganze in dem Alter noch schlimmer machen, weil das Kind dann das Gefühl bekommt es stimme etwas nicht mit ihm. Wurde sie irgendwann mal trocken oder seid wann besteht das Problem? Gab es grosse Veränderungen, Familiär oder seid ihr umgezogen, neues Geschwisterchen usw.? Ich würde dir empfehlen erst mal die Situation anzusehen, die Windel weg zu lassen. Sie kann dir auch helfen das Bett jeden Tag neu zu beziehen, ich finde sie ist gross genug dazu. Ja, es ist mühsam, aber es ist konsequent, in dem Alter eine Windel, behebt das Problem auf jeden Fall nicht, sondern wie du sagst, verleitet zur „Bequemlichkeit“ (wobei ich das Wort falsch gewählt finde) und man schiebt die Problematik vor sich hin.
Vielleicht hilft ein „Ich bin jetzt ein grosses Mädchen“ Ritual sich von der Windel zu verabschieden in dem man neue Unterhöschen kauft, es attraktiv macht ohne Windel zu schlafen, evtl. neue Bettbezüge und all das und nimmt so auch den Druck von ihr. Wie gesagt, alles nur meine Meinung und meine Erfahrungen.

Das hier ist natürlich nur ein Einzelfall denn jedes Kind ist individuell. Ich habe auch mal einen Jungen, 6 Jahre alt, betreut, jeden Tag von 7 Uhr morgens bis 19 Uhr abends, er hatte noch eine kleine Schwester, 5 Tage die Woche, manchmal auch über das Wochenende wenn die Eltern verreist waren. Sie kamen aus England und waren seit einem halben Jahr in der Schweiz als ich bei ihnen anfing. Ich war bereits die zweite, Live In Nanny. Es hatte eine Zeit lang gedauert, bis die Kinder und ich warm wurden, sie Integriert wurden, denn die vorherige Nanny war selber neu in der Schweiz und hatte noch selbst kein Bild sich machen können wo alles ist, geschweige denn hatte sie Kontakte zu anderen Nannys in der kurzen Zeit knüpfen können.

Erschwerend kam noch dazu, dass die Kinder nur englisch konnten. Gesagt getan, ein weiteres halbes Jahr zog ins Land, die Kinder waren fröhlich, hatten neue Freundschaften geknüpft und fühlten sich wohl, alles also Bestens. Davon mal abgesehen, dass die Eltern unter der Woche die Kinder nur zu Bett brachten. Und am Wochenende schleiften sie die Kinder durch halb Europa. Nach 6. Monaten eröffneten mir die Eltern, dass sie nach Dubai ziehen werden. Für mich und für die Kinder ein Schock, aber der grosse freute sich sehr, zumindest am Anfang. Klar ist es auf den ersten Blick verlockend dahin zu ziehen. Denn er fing an einzunässen. Mal in der Schule, mal über Nacht. Klar wusste ich woher das kam. Aus Angst vor der neuen Situation. Es lag klar auf der Hand. Die Eltern aber, als sie das Gespräch suchten, meinten nur er wäre zu faul auf die Toilette zu gehen, meine Meinung liessen sie trotz nachfragen nicht gelten. Wie es weiter ging, weiss ich nicht, denn der Kontakt brach nach dem Umzug komplett ab.

Auch ein neues Geschwisterchen, ein Umzug, veränderte Lebensbedingungen, Umzug, irgendwas, dass das Kind seelisch belastet, all das kann auch zu Bettnässen führen. Sicher muss man, wenn all das nicht gegeben ist, auch mal das Kind durch checken lassen um herauszufinden, ob körperlich alles in Ordnung ist, doch sollte man sich erst mal in Ruhe die Situation ansehen, keinen Druck erzeugen oder gar gleich zum Psychologen rennen.

Einen sehr schönen, ausführlichen Bericht darüber fand ich hier, da ich das Thema nur angeschnitten habe:

http://www.kinderarzt-online.org/de/ratgeber/Enuresis.php

Schönes Wochenende

Nanny Anny

19923_1008027465924285_7439107068008464945_n

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s