0

Ich suche Dich!

Du hast einen ganz tollen Blog, der sich von allen 08/15 Eltern Blogs unterscheidet? Bist alleinerziehend? Schreibst 2. sprachig? Dein Kind ist anders als andere Kinder? Du warst mit deinen Kindern reisen und hast darüber berichtet? Oder bist du gar noch unterwegs? Schreibst du eventuell als Mama / Papa von Zwillingen einen Blog? Du schreibst über den Schulalltag? Bist selber Pädagogin, Nanny, Au-Pair? Du hattest eine schwere Zeit nach der Geburt und möchtest anderen machen? Melde dich!

Oder kochst oder backst du leidenschaftlich gern und berichtest darüber in deinem Blog? Oder schreibst du zum Thema Partnerschaft? Schwangerschaft? Ihr seid zusammen ausgewandert? Melde dich und werde Teil dieses wunderbaren Projektes.

Ich suche Blogs für ein Blogverzeichnis. Ich suche Dich!

Ich habe mir das so vorgestellt: Ihr stellt mir euren Blog vor unter M.Poppins@gmx.ch und ich schaue ob er dazu passt thematisch. Es soll ein Verzeichnis nach Themen werden und explizit suche ich nach Blogs die diese Themen behandeln:

Die oben erwähnten, Fashion für Mamas (Schwangerschaft) & Kindern, Back- und Kochblogs, Bastel- und DIY Projekte, Achtsamkeit, Yoga, Entspannung, Wiedereinstieg in den Beruf ect. Einfach alles rund um Familie, Kind und Kegel.

Gern bin ich auch offen für eure Vorschläge!

Ich fände es schön, schreibt ihr ca. 40/50 Wörter zur Blogvorstellung, euer Logo oder Foto darunter / daneben / darüber. Das Verzeichnis wird als statische Seite auf meinem Blog erscheinen, quasi die Startseite die als erstes erscheint kommt man mich auf dem Blog besuchen =)  Im Gegenzug möchte ich Nanny Anny Logo oder einen Link der zu meinem Blog führt bei euch auf dem Blog in der Blogroll o.ä sehen.

Ich werde dieses Inhaltsverzeichnis regelmässig promoten und würde mir wünschen, dass wir gemeinsam dieses tolle Verzeichnis erstellen um  uns zu vernetzen, Hilfestellung zu bieten oder einfach nur als Inspiration zu dienen.

Ich freue mich auf euch und eure Blogs!

 

Nanny Anny

 

Pic: pixabay.com /  KraeheMich

0

1. Jahr Nanny Anny !

Was ist besser als Geburtstag zu feiern? 2.mal Geburtstag zu feiern, an einem Tag! Am 27.08 wurde nicht nur Wasmansonichtsagendarf.com 1. Jahr alt, sondern auch der NannyAnny.net Blog. Yipee! Ein Jahr, Höhen und Tiefen, aber vor allem Höhen, ein Jahr das geprägt war von Arbeit, Arbeit & Arbeit. Aber nun, da es sich mehr oder minder dem Ende neigt, kann ich voller Überzeugung sagen: Es hat sich gelohnt!

Ich habe SVEB1 (Kursleiterin) Diplom in der Tasche, darf mich nun Berufsbildnerin nennen und Birkenbihl Practicioner 1. (auf dem Weg gerade zum Practicioner 2. und dem Birkenbihl Master) letztes Jahr noch auf der Couch ihre Videos angesehen – heute bereits 4.Module absolviert. In einem Jahr kann viel passieren, auch wenn es schnell an mir vorbei zog =) Nur mein kreatives Schreiben im Fernstudium musste etwas pausieren, da es dann doch alles zusammen zu viel wurde. Vielleicht haben sich einige gefragt, warum der Blog eine etwas längere Pause gemacht hat…das wäre dann die Erklärung. All das, plus der 2.te Blog ist eben immens viel Arbeit!

Beruflich hat sich nichts verändert, ich betreue immer noch meine zwei lieben Mädels, bin immer noch in der Erwachsenenbildung als Deutschlehrerin unterwegs und habe am Weekend immer noch hier und da das Zapfzepter in der Hand im Kulturzentrum Horgen.

In Zukunft werde ich hier weiterhin min. einmal in der Woche Beiträge veröffentlichen. Weiterhin die Augen für euch offen halten, sei es nun DIY Projekte, Backideen (Pinterest) oder Ausflugstipps,  Schöne Dinge und Impressionen, (Instagram), die neusten Studien usw. Ihr findet mich hier auch auf Facebook.

Ich möchte mich für eure Treue bedanken, die tollen Kommentare und den Austausch. Ausserdem suche ich Blogs die sich mit dem Thema Kinder, Reisen mit Kindern, Pädagogik, Partnerschaft, Basteln, Kochen, Backen, DIY beschäftigen für ein Blogverzeichnis hier auf meiner Seite, da vernetzung nie Schaden kann. Alles was ihr tun müsst – schickt mir eine Nachricht unter M.Poppins@gmx.ch und ich verrate euch dann wie es weiter geht. Ich freue mich auf viele, weitere tolle Momente mit euch!

 

Herzlichst,

 

Nanny Anny

 

9

„Mein Kind kann schon mit 5. Jahren lesen!“

„Mein kleiner Prinz konnte schon mit 5. Jahre lesen. Mensch, was waren wir stolz, er war schliesslich der einzige in seinem Alter der das Lesen beherrschte. Wir übten täglich mit ihm, ausserdem auch schreiben. Ein Jahr später als er in die Schule kam, berichtete seine Lehrerin, dass er ständig den Unterricht störte, schwätzte oder sonstigen Blödsinn veranstaltete. Sie meinte er wäre unterfordert. Dabei meinten wir es nur gut und wollten ihm durch die früher Förderung nur einen Vorteil verschaffen!“

So oder so ähnlich könnten einige Gespräche demnächst ablaufen, denn es wird immer mehr zum Trend, dass Kinder bereits vor Schulanfang lesen und schreiben lernen. Wenn nicht in der Preschool dann zu Hause. Allerdings bedenken die Eltern dabei wenig, dass es absolut kein Vorteil bringt, sondern die Kinder sich langweilen in der Schule, anfangen den Klassenclown zu spielen und sonst wie der Unterricht stören. So können sie schnell zum Aussenseiter werden.

Wozu die Eile?

Wenn man manchen Eltern zuhört, insbesondere Mütter, könnte man meinen die kindliche Entwicklung sei eine Olympiade. Das eigene Kind muss dabei immer als erster den nächsten Entwicklungsschritt getan haben, am besten gar 3. überspringen. Mütter überbieten sich mit ihren Kids, als würden sie einen Award bekommen. Dabei wird meistens übertrieben und auch gelogen was das Zeug hält. Doch wozu diese Eile? Wir werden heutzutage im Schnitt ca 83. Jahre alt. Bedenkt man wie kurz im Vergleich zum gesamten Leben die Kindheit ist, frage ich mich oft:

Warum nimmt man den Kindern diese kurze Zeitspanne weg und füllt ihren Kalender mit Terminen, als seien sie kleine Manager?

Eine 40. Stunden Wochen für (Klein) Kinder, wozu?  Frühförderung mit 4. Jahren? Geige-Klavier-Chinesisch, Balett und „was auch immer Unterricht“ nach der Kinderkrippe, Kindergarten, Schule? Brauchen Kinder eine Frühförderung und was nützt diese?

Salman Ansari, Lehrer, Naturwissenschaftler und Autor gab vor ein paar Jahren der ZEIT ein Interview zum Thema, nach dem sein Buch „Rettet die Neugier“ erschienen ist.

Ein kleiner Auszug

ZEIT: Mit Ihrem aktuellen Buch Rettet die Neugier richten Sie sich vor allem gegen die Überfrachtung der Kindergärten mit akademischen Inhalten, gegen eine naturwissenschaftliche Frühförderung, die sich vor allem auf vorgegebene Experimente und Lerneinheiten stützt. Was läuft da falsch?

Ansari: In allen Stiftungen und Projekten, die sich auf die naturwissenschaftliche Frühförderung spezialisiert haben – egal ob das Haus der kleinen Forscher in Berlin oder das Science Lab in München –, wird versucht, die Welt aus akademischer Perspektive zu erklären. Mit dem kindlichen Denken hat das oft nichts zu tun.

ZEIT: Den Befürwortern der naturwissenschaftlichen Frühförderung kommt es ja bekanntlich vor allem darauf an, dem zukünftigen Fachkräftemangel vorzubeugen.

Ansari: Die Behauptung, dass wir durch intensive Frühförderung später qualifiziertere Fachkräfte gewinnen, entbehrt jeglicher Grundlage. Das ist reine Spekulation. Für mich bleibt rätselhaft, warum dieser Frühförderwahn so viel Zustimmung findet.

ZEIT: Sie selbst sind ein gefragter Experte in Kindergärten, auch sie arbeiten mit den Kindern an Themen aus der Natur. Und Sie sind als promovierter Chemiker ein Akademiker. Was machen Sie denn anders?

Ansari: Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich als Chemielehrer an die Odenwaldschule kam und vor einer fünften Klasse stand. Ich habe sofort gemerkt, dass ich meine Doktorurkunde getrost in den Mülleimer werfen kann. Im Unterricht hat mir der Doktortitel gar nicht geholfen. Dann habe ich begonnen, nachzudenken, wie Kinder eigentlich lernen. Ich versuche, die Kinder selbst kreativ werden zu lassen, sodass sie neue Ideen mit mir gemeinsam generieren können. Ihnen Raum und Zeit zu geben, an der Lösung einer Frage aktiv mitzuarbeiten. Aus den kognitiven Wissenschaften weiß man, dass  der emotionalen und geistigen Entwicklung der Kinder sehr  gut tut. Sie gewinnen dadurch mehr Selbstvertrauen und das Gefühl, ich schaff das – ich kann das.

Quelle; ZEIT und das ganze Interview Ich hatte mich auch mal zu dem Thema Neugierde und Leistung geäussert, auf dem nicht so freundlichen Zwillingsblog: Leistungsdruck tötet die Neugierde 

Warum üben also so viele Eltern so grossen Druck auf die kleinen aus?

Wäre es nicht besser, man hält ihre Neugierde am Leben? Denn nur so lernen sie Gehrin gerecht, so, dass sie es auch nach Jahren abrufen können. Nur mit Neugierde, werden sie gewillt sein, weiter zu lernen. Ohne Druck und einem schlechten Gefühl in der Magengrube: Ich kenne heute noch genug Erwachsene, denen sich die Nackenhaare sträuben erwähnt man Schule, Lernen oder Prüfungen. Fragt man sich wirklich woher das kommt? Und vor allem: Ist es nicht sehr schade?

Gerade in der heutigen Zeit gibt es nicht nur den Weg über die Matura (Abitur) zum Studium. Und braucht es immer ein Studium, damit aus einem mal später was wird? Sollte das Kind nicht einfach glücklich sein mit dem was es macht?

Muss man mit 3 Jahren schon diverse Fremdsprachenkenntnisse haben? Und mit 5.Jahren wirklich schon lesen oder schreiben können? Wäre es nicht schön, würden die Eltern ein wenig von kindlicher Entwicklung und den kindlichen Bedürfnissen wissen, anstatt es nur gut zu meinen? Oder gar eine Olympiade daraus machen um so noch mehr Druck zu erzeugen? Ich wünschte mir, wir würden unsere Einstellung noch mal überdenken und den Kindern ihre Kindheit gönnen, der Stress und der Druck..die kommen noch früh genug. Heute würde ich aber trotzdem gern von euch wissen: Wie handhabt ihr das? Frühförderung Ja / Nein und warum?

Herzlichst

 

Nanny Anny

 

Pic. Pixabay…..Nicht jeder ist ein kleiner Einstein, in der Tat sind das die wenigsten

2

Ade Sommerpause!

So meine lieben, die lange Sommerpause ist vorbei! Sie hat dann doch länger angehalten wie geplant, doch statt irgendwas zu berichten, weil Sommerloch, habe ich mich entschlossen den Blog noch etwas länger schlummern zu lassen.

Was ist passiert in den letzten Monaten werdet ihr euch fragen

Ich habe mein SVEB1 Diplom (Kursleiterin) erworben und darf mich nun offiziell auch Berufsbildnerin nennen, ausserdem Birkenbihl Practicioner 1. (Yipee..nur noch 3. Module bis zum Practicioner 2 und dann weiter zum Birkenbihl Master).

Der böse Zwillingsblog verbuchte Erfolge im Schweizer TV, wo ich auch ein kleines Interview gegeben habe. There is more to come! Ausserdem habe ich eine kleine Lesung in einem Zürcher Cafe gehalten, wo ich aus Hermann Hesses „Siddharta“ gelesen habe und zwei meiner Gedichte. Es war sehr schön und auch mein Lampenfieber verschwindet immer mehr. Bzw. ist es eher diese seltsame Beklemmung wenn ich eigene Gedichte vorlese, die ich überwunden habe.

Ich war in den Ferien, habe aufregende Menschen kennengelernt, und entspannte Momente genossen. Ausserdem feiern meine Blogs in 4. Tagen  ihr 1.jähriges! Wahnsinn wie die Zeit verging, unglaublich viel ist seit dem passiert.

Nun, so ist die Sommerpause nun vorbei und ihr dürft wieder wöchentlich mit neuen Beiträgen rechnen. Auch im zweiten Jahr werde ich dem Slowblogging treu bleiben, da bei zwei Blogs und einem vollen Terminkalender weiterhin keine Zeit bleibt öfter wertvollen Content zu erstellen.

Ich danke euch herzlich für die Treue das letzte Jahr und die Geduld. Euren Input, Feedback und Kommentare ❤
 

Herzlichst,

 

Nanny Anny