4

Partizipation und Demokratie

Ui! Demokratie und Partizipation in meinem Nanny Blog? Ja, ihr habt richtig gelesen. Heute, inspiriert von einer Reflexion meiner lieben und langjährigen Freundin & Pädagogin Elaine entstand heute dieser Beitrag. Besten Dank nochmal auch hier, dass ich  einige Ausschnitte aus deiner Arbeit mit meinen Lesern teilen darf ❤

So was hat nun die Demokratie hier verloren?

„Demokratie“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Volksherrschaft“. Das Volk sind wir, die Bürger. Jeder mündige Bürger hat das Recht mitzubestimmen was in seinem Land passiert.  Und am besten lernen wir das schon von klein auf.

Weiterlesen

0

Methoden zur Umsetzung 2.0 – Positive Disziplin

Im letzten Beitrag über „Positive Disziplin“ (Abkürzung PD) habe ich euch schon ein paar Methoden verraten, wie man es in den Alltag einbinden kann. Heute soll es weitergehen!

4. Versetze dich in die Welt deines Kindes

Man muss sich bewusst machen, zu was das Kind bereits fähig ist und zu was noch nicht. Nur, weil Kinder fliessend sprechen können, macht sie das nicht zu kleinen Erwachsenen. Man muss sich genau anschauen: Was braucht mein Kind in dieser Phase? Was kann es schon? Was überfordert es? Empathie ist das Zauberwort, wenn es zu Trotz – und Wutanfällen kommt. Schliesslich muss das Kind noch lernen, wie es mit seinem Frust umgehen soll. Und meist ist es gefrustet, weil es etwas noch nicht kann. Empathie, bedeutet nicht, dass man das Kind vor jeder Enttäuschung bewahren soll. Empathie bedeutet: Sich in die Lage des Kindes versetzen und es verstehen.

Weiterlesen

6

Blogparade – Traust du dich?

Endlich habe ich mal eine Blogparade entdeckt, die thematisch einigermassen zu meinem Blog passt. Tamara, von https://ichmeinwas.wordpress.com lud dazu ein. Die Blogparade, die noch bis zum 6. Juni läuft, dreht sich um Reflexion und Ehrlichkeit!

Und los gehts:

Welche Meinung habe ich von mir selbst? Wie sehe ich mich selbst? Was macht mich aus?

Ich habe eine sehr gute Meinung von mir selbst, auch wenn mein Selbstbild aufgrund meiner fehlgeleiteten Erziehung schwankt. Ich sehe mich dementsprechend meist als Gewinner im Leben, doch habe auch ich ein paar Momente in dem ich mir wie der letzte Loser vorkomme, wenn etwas mal nicht so will wie ich es gerne hätte. Ich bin ehrlich, fleissig und verbissen wenn ich etwas erreichen möchte. Der Ehrgeiz den ich habe, kann mich manchmal auch überfordern und ich lade mir zuviel auf. Zum Glück wurde das besser die letzten Jahre und ich lege regelmässig Pausen ein. Wenn ich aber etwas anfange, dann gebe ich 100 % und bin zuverlässig in der Ausführung.  Meine gute Laune und mein positives Denken machen mich aus.

Weiterlesen

2

Methoden zur Umsetzung – Positive Disziplin

Was es mit der Positiven Disziplin auf sich hat, haben wir in den letzen Beiträgen ja schon klären können und auf welchen Grundpfeilern diese Methode steht. Heute soll es darum gehen, wie man das ganze umsetzt. Ich werde anhand ein paar Beispielen erklären, wie es gelingt Positive Disziplin in den Alltag zu integrieren. Diese Informationen sind angelehnt an das Buch von Dr. Jane Nelsen „Positive Discipline, The first three years“

1.Kinder mit einbinden in den Alltag 

A)  Routine zusammen erschaffen
B) Mehrere Möglichkeiten geben
C) Gelegenheiten zum mithelfen geben

Weiterlesen