7

Wer trägt die Verantwortung für die Erziehung der Kinder?

Ein Kind zu bekommen ist das schönste der Welt, für die werdenden Eltern. So zumindest höre ich das meistens heraus. Man kauft für das Baby Kleidung, diskutiert mit dem Partner über das Kinderzimmer, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig soll es sein, was man da rein stellt. Nicht zu kitschig, nicht zu kalt.

Dann braucht man noch einen Kinderwagen. Und das erfordert auch etliche Besuche im Fachhandel oder man hat Freunde, die einem den Wagen vererben / verkaufen. Alles in allem macht das Baby, noch bevor es da ist eine Menge Arbeit. Man muss ich um die Betreuung kümmern, am besten noch bevor das Kind da ist, seine finanzielle Situation überlegen. Kann man es sich leisten zu Hause zu bleiben, oder arbeiten beide weiter, oder, ob ein Teilzeitmodell in Frage käme.

Weiterlesen

2

Methoden zur Umsetzung – Positive Disziplin

Was es mit der Positiven Disziplin auf sich hat, haben wir in den letzen Beiträgen ja schon klären können und auf welchen Grundpfeilern diese Methode steht. Heute soll es darum gehen, wie man das ganze umsetzt. Ich werde anhand ein paar Beispielen erklären, wie es gelingt Positive Disziplin in den Alltag zu integrieren. Diese Informationen sind angelehnt an das Buch von Dr. Jane Nelsen „Positive Discipline, The first three years“

1.Kinder mit einbinden in den Alltag 

A)  Routine zusammen erschaffen
B) Mehrere Möglichkeiten geben
C) Gelegenheiten zum mithelfen geben

Weiterlesen

1

Blogparade – Dankbarkeit

Vor einigen Tagen rief ich auf dem Zwillingsblog zur Blogparade auf mit dem Thema: Dankbarkeit und dachte mir, es sei doch schön, wenn ich auch einen Beitrag dazu steuere:

Ich bin Dankbar, für jeden Tag den ich „erleben“ darf!

Jeder Tag an dem ich aufwache, ein Dach über dem Kopf habe, das Essen im Kühlschrank, Gesund bin. Dankbar, dass es mir wirklich gut geht und es an nichts mangelt. Dankbar, dass ich jeden Tag duschen kann, Dankbar für all die tollen Sachen die bei mir im Bad stehen und so fein riechen. Ich bin Dankbar, dass ich mit all meinen Sinnen, das Leben intensiv schmecken, riechen, sehen, hören , spüren und fühlen kann.

Weiterlesen

8

Schlafmittel für schreiende Babys…

„Weder Trösten noch der Nuggi hilft: Das Baby schreit die halbe Nacht durch. Das bringt einige Eltern an den Rand der Verzweiflung. «Es gibt solche, bei denen der Leidensdruck mit schreienden Babys so gross ist, dass sie Medikamente gegen Juckreiz wie Fenistil-Tropfen verabreichen», sagt Susanne Fischer, Leiterin der Zürcher Familienpraxis Stadelhofen Schlafberatung. Ihr sei sogar ein Elternpaar bekannt, das sich für sein Kleinkind vom Arzt Ritalin habe verschreiben lassen.“

Quelle: 20.min

Weiterlesen

0

1. Jahr Nanny Anny !

Was ist besser als Geburtstag zu feiern? 2.mal Geburtstag zu feiern, an einem Tag! Am 27.08 wurde nicht nur Wasmansonichtsagendarf.com 1. Jahr alt, sondern auch der NannyAnny.net Blog. Yipee! Ein Jahr, Höhen und Tiefen, aber vor allem Höhen, ein Jahr das geprägt war von Arbeit, Arbeit & Arbeit. Aber nun, da es sich mehr oder minder dem Ende neigt, kann ich voller Überzeugung sagen: Es hat sich gelohnt!

Ich habe SVEB1 (Kursleiterin) Diplom in der Tasche, darf mich nun Berufsbildnerin nennen und Birkenbihl Practicioner 1. (auf dem Weg gerade zum Practicioner 2. und dem Birkenbihl Master) letztes Jahr noch auf der Couch ihre Videos angesehen – heute bereits 4.Module absolviert. In einem Jahr kann viel passieren, auch wenn es schnell an mir vorbei zog =) Nur mein kreatives Schreiben im Fernstudium musste etwas pausieren, da es dann doch alles zusammen zu viel wurde. Vielleicht haben sich einige gefragt, warum der Blog eine etwas längere Pause gemacht hat…das wäre dann die Erklärung. All das, plus der 2.te Blog ist eben immens viel Arbeit!

 

Weiterlesen

3

Wenn das Glück dich doppelt trifft

Die Geburt eines Kindes ist aufregend, anstrengend und stellt das bisherige Leben auf den Kopf. Wie sieht es aber aus, wenn das Glück einen doppelt trifft? Sarah von Mamani bloggt wird uns heute einen kleinen Einblick gewähren. Danke Sarah für deinen Beitrag und allen Eltern die mitgemacht haben. Heute vor genau 6. Monaten entstand mein erster Beitrag =)  Hach..wie die Zeit vergeht!

Da saß ich nun, lädiert und etwas überfordert im Sessel. Soeben kam ich nach 8 Tagen Klinik mit meinen neugeborenen Zwillingen bei meiner Mutter an, wo wir die ersten Wochen bleiben sollten. Die Mäuse schliefen in meinem alten Kinderzimmer, das meine Mutter als Überraschung in einer Nacht und Nebelaktion in ein supersüßes Babyzimmer verwandelt hatte. Noch war ich allein in der Wohnung und so konnte ich erstmal in aller Ruhe heulen. Hormone und so. Ihr kennt das.

Weiterlesen