1

„Was wurde aus deinen Kindheitsträumen“ – Blogparadenbeitrag

Heute darf ich den Beitrag von Anna präsentieren, sie führt ihren Blog  „The life of A.“ erst seit kurzem. Willkommen in der Bloggerwelt Anna und danke für deinen Artikel.

 

Hatte ich Kindheitsträume?

„Ehrlich gesagt (zumindest was den Traum nach einem Job angeht) nicht wirklich. Ich wollte nie Anwältin, Pilotin, Ärztin, Tierärztin, Kindergärtnerin oder was auch immer werden. Ich wollte einfach immer nur einen Beruf haben, der mich glücklich macht und bei dem ich nicht total genervt nach Hause komme und erstmal alles anmeckere was sich mir auf 10 Metern nähert.

Meine Träume waren nie wirklich plastisch. Es war eher so, dass ich ein Gefühl haben wollte. Ich wollte immer glücklich sein.

Ich wollte eine eigene Familie haben und mich geborgen fühlen. Ich wollte für später mal ein eigenes zuhause haben und einen eigenen Hund. Ein eigener Hund war wirklich immer drin in meinen Träumen und siehe da – ich habe zwei und sie machen mich jeden Tag glücklich und sind aber auch sehr gut darin mich in den Wahnsinn zu treiben 😉 Also solche Wünsche haben immer zwei Seiten.“

 

Den ganzen Artikel gibt es hier

 

Die Blogparade geht noch bis zum 31.07.2017!

Herzliche Grüsse,

 

Nanny Anny

0

Willkommen 2017!

Vorsätze

Ich hoffe ihr seid gut reingerutscht =) Bei mir war es sehr entspannt und ruhig, was man so von den darauffolgenden Tagen nicht sagen konnte. Ja, was steht dieses Jahr an? Ich werde mich mehr um den Blog kümmern müssen, denn durch die Sendung und den andere Blog fiel der hier echt spärlich aus. Ich werde anfangen mit Checklisten für die Jahreszeiten. Was es damit auf sich hat erfahrt ihr hier bald. Auch ein paar Gastblogger wird es wieder geben, auch ich werde mich mal als Gastbloggerin probieren und auch mal an Blogparaden teilnehmen.

Ruhiger, beruflich

Für mich persönlich wird dieses Jahr eher ein ruhiges, zumindest was die Fortbildungen angeht. Klar, meinen Master schreibe ich trotzdem noch für die Birkenbihl Uni. Ein Kurs um Französisch zu lernen werde ich mir auch gönnen.  Am 16. Januar fängt mein 3. Monatiges Onlinepraktikum an, in dem ich lerne wie ich besser meine Blogs vermarkte, SEO und all das was wichtig ist. Hilft mir auch bei meinem kleinen Job als Social Media Manager einer Tanzschule in Zürich. Auch meine Unterlagen für das Sur Dossier werde ich einreichen, damit ich auch ohne Matura (Abi) auf die Uni kann um dort den Bachelor in Sozialer Arbeit zu absolvieren die kommenden Jahre…

Naaaa gut, wenig ist das dann doch nicht. Aber weniger als im letzten Jahr. Und ich freue mich auf meine erste interaktive Lesung in einem Monat!

Neue Aufgaben

Bei den Zwillingen bin ich nicht mehr, dafür habe ich 1-2 Nächte die Woche nun einen 6. Wochen alten Jungen vermittelt bekommen über die Agentur mit der ich zusammenarbeite,  der Nachts ein wenig „Hyper Hyper“ ist..mal sehen wie sich das entwickelt. Meine Mädels betreue ich immer noch, und auch B. Donnerstagabend. Alles alles in allem irgendwie noch beim gleichen. Bei B. werden es aber die letzten Monate sein, da er nach dem Sommer in den Kiga kommt. Auch habe ich mir nun einen analogen Terminkalender geholt..ja, ich bin Oldschool..und brauche das 😀 und Sport..mehr Sport steht in der Agenda…wie jedes Jahr. Aber dieses Jahr sollte es endlich mal klappen! Hoffentlich…

Mehr Reisen

Ja, was habe ich mir sonst so vorgenommen für dieses Jahr? Mehr reisen. Einfach mehr reisen. Und mehr Festivals ❤ Im Februar erfülle ich mir meinen Traum von Paris, im April geht es 3. Wochen nach Indien, Ende April bin ich dann in Wien ein paar Tage. Weitere Ausflüge nach Frankreich und Spanien sind auch in Planung und auf mein geliebtes Festival in Polen geht es dann im August. Island steht dann im Oktober in den Herbstferien in der Agenda. Im Winter geht es dann, je nach länge der Ferien entweder nach Havanna oder nach Riga. Riga ist wunderschön sag ich euch, zumindest das, was ich in knapp 20. Stunden auf der Durchreise dort entdeckt habe. Die Menschen, die Stimmung..alles war wunderschön. Wer mehr davon lesen möchte, hier.  Ich möchte mich 2017 mit mehr Menschen umgeben, die selber was auf die Beine stellen. Ich habe das Genörgel der Neider satt. Ich denke, wenn man sich mit Menschen umgibt, die selber was erschaffen, dann kann man sich gegenseitig unterstützen, statt sich von anderen runter machen zu lassen, oder als Angeber hingestellt zu werden. Don`t like your life? Change it! Es ist immer einfach andere zu kritisieren statt selber was auf die Beine zu stellen. Oder?

Was habt ihr euch vorgenommen? Was wurde aus euren Vorsätzen vom letzten Jahr? Habt ihr überhaupt Vorsätze?

 

Ganz liebe Grüsse und auf ein tolles 2017!

 

Nanny Anny

 

 

Pic: Paula Deme