3

Bullshit Bingo mit Nanny Anny

„Aber du hast noch nie ein Kind geboren! Du weiss nicht wie das ist mit der Verantwortung!“

Ja, deswegen bin ich anscheinend nicht qualifiziert genug um Kinder zu erziehen. Vergessen wir die Berufserfahrung seit 1999, die Lehre &die Weiterbildungen. Ich wusste nicht, dass man dazu selber ein Kind gebären muss. Bitte teilt das an den Schulen und an den Unis den Lernenden mit, Ausbildung und Studium können sie sich getrost sparen.

Ich glaube das kam da noch nicht an. Ausserdem, wisst ihr nicht wie es ist als Nanny für fremde Kinder verantwortlich zu sein, oder als Gruppenleitung in einer Kita für 12? Wollen wir mal einen Monat tauschen? Danach werden einige von euch anders reden, versprochen. Das Gefühl immer mit einem Bein im Gefängnis zu stehen ist ausserdem echt ein grandisoser Kick!

„Du kannst abends nachhause gehen, du weisst nicht wie das ist mit einem Baby!

Ich war Au-pair und LiveIn Nanny.  Ausserdem bin ich immer noch hier und da als Nacht Nanny unterwegs, wenn Eltern am Anschlag sind, weil das Neugeborene Nachts sehr aktiv ist oder krank oder oder. Als Au-pair habe ich mit einem 2 jährigen und einem Neugeborenen gelebt dem ich Nachts auch die Flasche gab oder ihn getröstet, wenn er wach war, Koliken hatte oder was Babys eben so haben.

Als Nanny lebte ich mit einem Schul- und einem Kindergartenkind und deren Familie zusammen. Ich hatte Dienst von 7-19 Uhr und darüber hinaus. Auch war ich mit Familien im Urlaub. Ich weiss also schon, wie das ist und konnte nicht immer die Türe zu machen, oder heim gehen.

Ausserdem klingen manche so, als wäre es meine Schuld, dass sie nun eine Lebenslange Verantwortung für ihre Kinder tragen. Ich weiss halt warum ich keine eigenen Kinder möchte 😉

„Du weisst nicht wie das ist mit einem kranken Kind!“

Siehe vorherigen Punkt. Natürlich nahm ich mir aber immer frei, wenn die Kinder krank waren, schrien, und lieber zu ihren Eltern wollten, statt sich von mir pflegen zu lassen. Es kam die magische Fee und kümmerte sich um den Haushalt, Einkauf, Wäsche und die Kinder. Wer auch sonst? Als Nanny pickt man sich doch nur die schönen Seiten des Berufes aus.

„Bekomme du erst mal Kinder!“

Wurde gern in der Debatte „Gewalt gegen Kinder“ benutzt. Als ob ich, die selber als Kind geschlagen wurde, plötzlich selber zur Täterin werde, wenn ich mein eigenes Kind habe. Klar, gegen andere Kinder noch nie die Hand erhoben seit 1999 aber gegen mein eigenes werde ich das sicher tun. Weil das mein eigen Fleisch und Blut ist. Auch werde ich mit dem herauspressen des Kindes alle Erfahrungen vergessen, die ich in den letzen Jahren sammeln konnte, weil mir dann mein “ Erziehungs Expertin in allen Belangen“ Diplom überreicht wird. Verstehe.

„Eine FaBe (Fachfrau Betreuung) Kind bzw. Erzieherin,  ist keine Pädagogin !“

Ein Pädagoge (von griechischπαιδαγωγόςpaidagogós) ist eine Person, die sich mit dem erzieherischen Handeln, also der Praxis von Erziehung und Bildung und den Theorien der Pädagogik in der Regel professionell auseinandersetzt. Primär wird die Bezeichnung Pädagoge für eine Person gebraucht, die einen Studiengang aus dem Bereich der wissenschaftlichen Disziplin der Pädagogik abgeschlossen hat (im deutschsprachigen Raum gängige Abschlüsse sind die des Diplom-Pädagogen bzw. ein Staatsexamen oder ein Master in Erziehungswissenschaft). Da die BerufsbezeichnungPädagoge nicht geschützt ist, umfasst sie vor allem in der Allgemeinsprache oft sämtliche pädagogisch tätigen Fachkräfte wie Lehrer und Erzieher.

Quelle: Wikipedia

 

Fortsetzung folgt…

 

Schönes Wochenende meine lieben!