2

Checkliste – Winter

Da gerade Winter ist, schien es mir nur all zu logisch, mit der Checkliste für den Winter anzufangen. Was das ganze soll, werden sich einige von euch nun fragen. Ja nu, ich mag mich erinnern, als ich noch in der Krippe gearbeitet habe, es ein Ding der Unmöglichkeit war, dass alle Kinder Wetter entsprechend gekleidet waren – kein Spass. Die Erzieherinnen unter uns werden nun eifrig mit dem Kopf schütteln…grins. Also, was braucht das Kind denn im Winter in der Kita?

Weiterlesen

6

Spielideen für kalte Tage

Da es draussen langsam immer kälter wird und man nicht mehr den ganzen Nachmittag draussen verbringen mag (Liebe Eltern, ich meine euch 😉 ) oder kann, da es sehr früh dunkel wird, habe ich dieses Mal Spiele & Spielideen für drinnen ausgesucht, aus den weiten des Internets ,und für euch zusammengestellt:

Lassen wir die Spiele also beginnen

 Tiere raten

Auch ein Spiel, das sich für kleinere Kinder, wie auch für grössere
gut eignet. Sie benötigen Bilder oder Kärtchen mit Tieren.

So gehts:
Ein Kind bekommt ein Tierbild auf den Rücken geheftet. Es darf
selber nicht sehen, welches Tier auf dem Bild ist. Die anderen
Kinder können das Bild einsehen und müssen nun versuchen mit
mit Mimik und Gestik dieses Tier vorzumachen, damit das Kind
mit dem Bild auf dem Rücken herausfinden kann, um welches
Tier es sich handelt. Es gilt dabei absolutes Redeverbot.

 

Hindernisspiel

Ein Hindernisspiel durch die Wohnung kann auch ganz lustig sein. Das
geht auch gut mit kleineren Kindern und eignet sich ebenfalls für den
Kindergarten oder die Schule.

So gehts:

Überall in der Wohnung Hindernisse aufstellen über die man hüpfen
durchkrabbeln oder durchschlüpfen kann.

Als Hindernis können Sie zum Beispiel einen Stuhl nehmen, unter
dem man Durchkrabbeln muss, Bücher, die überhüpft werden
müssen oder eine Schnur, die kreisförmig am Boden liegt, und
um die man 2mal laufen kann oder durch die man schlüpfen
muss.

Als Hindernis kann durchaus ein alter Rock von Mutter herhalten
durch den man durchschlüpfen und den man an- und ausziehen
muss bevor man zum nächsten Hindernis gehen darf.

Sicher finden Sie noch mehr Gegenstände in Ihrer Wohnung, die
als Hindernis dienen und für Ihre Räumlichkeiten bestens geeignet
sind.

Blinde Kuh im Kinderzimmer

Bei diesem Klassiker unter den Kinder-Spielen kann einfach jeder
mitmachen.

So gehts:

Die Augen werden demjenigen verbunden, der gerne als erstes die
„Blinde Kuh“ spielen möchte. Die anderen Familienmitglieder dürfen
sich nur in einem Zimmer aufhalten und müssen versuchen, der
blinden Kuh gekonnt auszuweichen.

Wer einmal von ihr gefangen wurde, wird die nächste Blinde Kuh
sein. Das Spiel ist dann zu Ende, wenn jeder einmal gefangen wurde.

Quelle & mehr unter: http://www.kinder-alles-fuer-kids.com

Etwas ganz tolles habe ich gestern auf einer Seite auf Facebook entdeckt, mit freundlicher Genehmigung der Mami, darf ich es mit euch teilen. Danke an der Stelle noch mal Steffi Retzlaff, ich bin ganz aus dem Häuschen. Hier wäre das gute Stück:

12342328_949213281827621_6738321737350654782_n.jpg

Sicher haben die meisten es schon erkannt: Mensch ärgere dich nicht!

Tisch gibt es sehr günstig bei Ikea, Aufkleber bei jeder Papeterie und als Spielfiguren, die leider nicht im Bild sind, wurden Actimel Flaschen bunt gestaltet und benutzt. So macht der Klassiker doch doppelt Spass!

Wenn eure Kinder Hörspiele mögen hier gibt es ein paar kostenlose:

http://hoerbuchinfo24.de/gratis-hoerbuecher-genres/kinder-jugend/

Mein persönlicher Favourit sind die Märchen der Gebrüder Grimm, dort ebenfalls vorzufinden.


Spiele für Kinder ab 3 Jahren


Schnitzeljagd
Geht ganz einfach: Ein „Verstecker“ legt Botschaften in Form kleiner Papierschnipsel an verborgenen Stellen der Wohnung aus. Die erste Nachricht verweist auf das Versteck der zweiten – und so weiter. Am Ende findet das gemeinsame Suchteam  den Schatz: Süßigkeiten? Einen Gutschein? Oder ein schriftlich fixiertes Event-Versprechen fürs Wochenende? Es gibt viele Möglichkeiten – und es können auch mehrere „Sucher“ gegeneinander antreten.

Was klappert in der Dose?
Ohren aufsperren und gut überlegen: Man nehme eine leere, undurchsichtige Dose (Metall oder Plastik) und lege einen beliebigen, alltäglichen Gegenstand hinein, z.B. Nagel, Knopf, Münze, Würfel, Feder, Blatt, Spielfigur, Schlumpf, Murmel, Flummi, Radiergummi, Büroklammer, Korken, Kastanie, Perlen, Reiskörner… Nun wird reihum geklappert und geschätzt: Was ist drin? Der Gewinner bekommt die Dose und wählt den nächsten Gegenstand.

Krabbelmonster
Ein großer Spass für die ganze Familie: Achtung, hier ist Beweglichkeit gefragt! Alle Mitkrabbler gehen in einer Reihe in Krabbelstellung und umfassen jeweils die Knöchel des Vordermanns. Nun macht sich das Krabbelmonster vorsichtig auf den Weg durch die ganze Wohnung: Sein „Kopf“ gibt die Richtung vor – und alle müssen hinterher!

Blicke ertragen, ohne zu lachen
Immer schön die Fassung bewahren: Wissen Sie, wie schwer es ist, beim einfachen Anblick eines Menschen nicht zu lachen? Probieren Sie es aus: Zwei Spieler setzen sich im Abstand von etwa einem Meter gegenüber und schauen sich einfach gegenseitig in die Augen. Wer lacht als Erster? Wetten, dass es keine ganze Minute dauert, bis einer grinst oder losprustet?

Was bin ich?
Funktioniert nach Robert Lembkes Fernsehklassiker: Wie beim „Heiteren Beruferaten“ stellt das Rateteam reihum Fragen, die der Ratemeister nur mit Ja oder Nein beantworten darf. Welcher Beruf, Filmschauspieler oder Mensch aus dem eigenen Bekanntenkreis ist gemeint? Am Anfang die „typische Handbewegung“ nicht vergessen! Wird der Begriff erraten, hat das Team gewonnen, nach dem zehnten „Nein“ der Ratemeister. Abwandlung: „Heiteres Tiereraten“.

Pusteballon oder -bausch
Hier kommt’s auf kräftige Lungen an: Alles, was man braucht, ist ein aufgeblasener Luftballon. Die Spieler versuchen gemeinsam, den Ballon in der Luft zu halten – durch bloßes Pusten! Sehr lustig und turbulent; bringen Sie vorher alle zerbrechlichen Gegenstände in Sicherheit! Geht auch mit Wattebausch auf einer glatten Tischplatte: Jeder versucht, den Bausch von sich wegzublasen, doch vom Tisch fallen darf die Watte nicht!

Quelle: Familie.de

Dort gibt es weitere Spiele für Kinder und Jugendliche, nicht nur für drinnen.

Was ich noch hinzufügen möchte. Kinder müssen nicht 24/7 „bespielt“  werden. Sie lernen am besten, wenn sie alleine im Freispiel oder mit anderen Kindern spielen dürfen. Kinder dürfen sich auch mal langweilen, denn nur so entsteht Phantasie und so lernen sie auch, dass sie sich mal selber beschäftigen müssen. Natürlich immer Altersentsprechend, versteht sich. Aber ab und an, ist es auch mal schön einen Spielenachmitag mit Mama und Papa zu haben. Ich finde es auch immer schön mit den Kindern sich kreativ auszutoben, sei es Malen, kneten oder basteln.

In dem Sinne, schönes Wochenende, einen tollen 3.ten Advent und bis nächste Woche!

 

Nanny Anny